Saisonstart für Fabio Schwarz 

beim Rallye-Europameisterschaftslauf Rallye Liepaja

Eigentlich hätte es bereits im Februar bei der Rallye Sarema in Lettland losgehen sollen. Doch durch pandemiebedingte Verschiebungen und Quarantäneauflagen startet die diesjährige Rallyesaison für Fabio Schwarz erst Anfang Juli bei der Rallye Liepaja. Diese Rallye zählt zur diesjährigen Europäischen Rallye-Meisterschaft (ERC) und ist als sehr anspruchsvoll bekannt. Sie findet auf schnellen Schotterpisten rund um Liepaja, im Westen von Lettland, statt. Fabio wird in der Juniorklasse starten, aber auch in der Gesamtklasse Rally4. Dies bedeutet, dass der 16-jährige sich mit Rallye-Stars wie dem lettischen JWRC-Fahrer Martin Sesks messen kann.   

Fabio Schwarz: „Gleich mit einem Europameisterschaftslauf zu beginnen, ist schon eine Herausforderung. Ich hätte lieber mit einem regionalen Lauf begonnen, aber durch die Pandemie war dies nicht möglich. Natürlich bin ich ein wenig aufgeregt, aber ich werde mein Bestes geben und freue mich sehr auf die Herausforderung.“ 

Erstmals Nutzung eines englischen Aufschriebs

Fabio wird auf einem Ford Fiesta Rally4 des lettischen Rallye-Teams BMP fahren, ein frontangetriebenes Rallye-Auto mit 175 PS. Das Fahrzeug wird vom renommierten englischen Rallye-Team M-Sport vorbereitet und kommt bei europäischen und internationalen Rallye-Läufen zum Einsatz. An Fabios Seite wird wieder sein erfahrener Beifahrer Dennis Zenz sitzen, der Fabio bereits auf seinen bisherigen drei Läufen zur Baltischen Rallye-Meisterschaft 2019 und 2020 begleitet hat. Der erfahrene 30-jährige betreibt bereits seit 1997 Motorsport und hat zahlreiche Rallye-Gesamtsiege sowie einen Sieg bei der DRM 2017 auf dem Konto. 

Neu wird bei der Rallye Liepaja sein, dass Fabio zusammen mit Dennis zum ersten Mal einen englischen Aufschrieb benutzen wird. 

Fabio Schwarz: „Dennis und ich wollten bereits letztes Jahr auf Englisch umstellen, denn es ist kürzer und prägnanter als Deutsch. Pandemiebedingt hatten wir dann aber keine Möglichkeit, dies im Wettbewerb umzusetzen. Ich spreche zwar gut Englisch, bin aber gespannt, wie die Umsetzung im Wettbewerb klappen wird. Für den weiteren Verlauf meiner Karriere ist es auf jeden Fall eine gute Sache, weil jeder Beifahrer den englischen Aufschrieb sofort nutzen kann. Bevor es nach Lettland geht, werde ich mit Dennis ein weiteres Pace Note Training einlegen, um für die Aufgabe bestmöglich vorbereitet zu sein.“

Sonderfahrgenehmigung und weitere Tests vor dem Start

Fabio konnte bei der Rallye Liepaja bereits im letzten Jahr Erfahrungen sammeln, als er Dritter in der Juniorklasse wurde. Im Unterschied zu 2020 wird Fabio jedoch für dieses Jahr eine Sondergenehmigung erhalten, die es ihm ermöglichen wird, die Verbindungsetappen zwischen den Prüfungen auf öffentlichen Straßen zu fahren und somit auch an der Kategorie Rally4 teilzunehmen.

Bevor es mit der Rallye Liepaja losgeht, werden Fabio und Dennis noch einen Tag in Lettland auf den extrem schnellen Strecken testen, um sich an den Rally4 Ford Fiesta von BMP zu gewöhnen. Dabei werden sich die beiden im Auto auch mit dem englischen Aufschrieb vertraut machen. Das BMP-Team um Martins Dzenitis wird die Abstimmung am Auto für Fabio vornehmen. Zudem ist noch ein Reifentest mit Pirelli geplant. 

 

Bildmaterial auf Anfrage. Nutzung für editoriale Zwecke frei. Copyright: Armin Schwarz Driving Experience

Für weitere Informationen
Alexandra Schieren
AS Sports Communication
T: +33 (0)3 44 29 48 94
M: +33 (0)7 82 48 64 35
alexandra@alexandraschieren.com

 

 

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.